Das HPE.aktiv.Gebäude

140926 Ansicht

Es ist nichts Neues zur Versorgung mit Wärme und Strom ausschließlich die Sonnenenergie zu nutzen. Das Innovative, Einzigartige im HPE.aktiv.Gebäude besteht darin, sämtliche Einzelanlagen durch ein kommunikatives Leitsystem vollständig zu vernetzen.

 aktiv.gebaeude schema

pdfTechnische Vorstellung des HPE.aktiv.Gebäudes.pdf

Zur Deckung des thermischen Energiebedarfes von etwa 37.000 kWh/m²/a wurden Vakuum-Röhrenkollektoren installiert, die in Kombination mit einem 30.000 Liter Pufferspeicher auch im Winter ausreichend Wärme bereitstellen können. Darüber hinaus dient das Gebäude selbst als Wärmespeicher, da es mit einer thermischen Bauteilaktivierung als Heizsystem in Außenwänden, Decken und Böden ausgestattet ist.

Dieses System kann außerdem im Sommer als Kühlung verwendet werden, da überschüssige Energie dann über einen Erdkollektor ins Erdreich abgeführt werden kann.

Zur Deckung der benötigten elektrischen Energie wurde eine PV-Anlage installiert. Zusammen mit einer Batterie, einem Lithium-Ionen-Akkumulator, wird dieser Solarstrom z.B. auch nachts verfügbar gemacht. Anfallende Überschüsse werden zudem ins öffentliche Netz eingespeist.

Alle diese Komponenten und komplexen Vorgänge wurden zu einem kommunizierenden Gebäudeleitsystem zusammengeführt und schaffen erst dadurch die volle Funktionalität jeder einzelnen Anlage